0
0
00
Essstörungen

 

Essstörungen

 

Angeleitete Selbsthilfegruppe

Essstörungen haben in den letzten Jahren vor allem bei Frauen deutlich zugenommen und sind ein ernst-zunehmendes gesundheitliches Problem.

Sie haben vielfältige Ursachen und benötigen daher auch ein multiprofessionelles Team zur Behandlung. Selbsthilfegruppen sind hierbei ein wichtiger Baustein, auch als Therapiebegleitung oder Nachsorge nach einem Klinikaufenthalt.

Was bietet Ihnen die Selbsthilfegruppe im fmgz?

Austausch mit Betroffenen und wechselseitige   Unterstützung

Herauskommen aus Heimlichkeit und Isolation

Neue Verhaltensweisen ausprobieren, Handlungsfähigkeit erweitern

Stärkung der Eigenverantwortlichkeit und Autonomie

Die Selbstverantwortung für sich und das Symptom stehen im Vordergrund

Hilfestellung für den Alltag

Geschützter Raum

Voraussetzung ist ein persönliches Beratungsgespräch.

Der erste Termin ist ein Info- und Kennenlernabend.

Anmeldung:

Tel. 0781 / 9 48 64 88, E-Mail: clnadler@gmx.de

Eltern und Angehörige, die Interesse an einer Selbsthilfegruppe haben, wenden sich bitte an das fmgz    Tel. 0781 / 9 19 48 27, E-Mail fmgz-offenburg@web.de

                  Nach Terminabsprache sind auch  Einzelberatungen möglich

 

 

Info- und Kennenlernabend 
mit Claudia Nadler Tel. 0781-9486488
 
Gruppe für betroffene Frauen. In dieser Gruppe treffen sich Frauen, die ein problematisches Essverhalten praktizieren oder an einer Essstörung (Anorexie, Bulimie) leiden.
 
Inhalte der einzelnen Treffen sind:
Ziele bestimmen, Lösungen finden, eigene Ressourcen entdecken, Essprotokoll, Körperwahrnehmungsübungen, kreative Methoden, Erfahrungsaustausch, Aufgaben für zuhause
 
Info- und Kennenlernabend
mit Bianca Kopyto, Tel: 0781/9903576
 
Gruppe  für Frauen mit Übergewicht und Binge Eating. In dieser Gruppe geht es nicht um Diäten, sondern um ein psychologisches Konzept. Oft stehen hinter dem Vielessen, Überessen oder den Essattacken bestimmte Gefühle wie Traurigkeit, Angst, Frust, Stress, Einsamkeit oder Langeweile. Diese und die damit verbundenen Bedürfnisse werden erkannt und Wege zur Befriedigung gesucht. Mit Gesprächen und Übungen werden die Hintergründe aufgedeckt und bearbeitet. Inhalte sind: Körperspürübungen, Umgang mit belastenden GEfühlen und Gedanken, Achtsamkeitsübungen, Imaginationen, Erfahrungsaustausch, Hausaufgaben.